Qosmos-Hintergrund

Was geht, was bleibt, was ist neu: Quantum 2018

Zunächst ging’s in Schermbeck um die Quantum selbst. Nach der gescheiterten Fusion mit der EEG GmbH berichteten die Geschäftsführer Dirk Hardt und Andreas Benz von der Restrukturierung, dem kurvigen Weg zur Neuausrichtung und dem Druck, alte Prozesse aufzulösen, umzukrempeln, neu zu denken – für mehr Transparenz, mehr Fokus auf das Wesentliche und mehr Speed. Im Anschluss gab’s bei herrlichem Wetter im Garten des Landhotels Voshövel in kleinen Gruppen Infos zum neuen Kerngeschäft: Zur Zusammenarbeit der Quantum mit der SWK ENERGIE, zu automatisierten Energie-Prozessen, zu den neuen Beschaffungsstrategien PFM Flex und Differenzenergie Gas 2.0.

Nicht zuletzt diskutierten die Teilnehmer das Arbeiten mit agilen Werten bei der Quantum und die Vorteile von neutralen Beschaffungsplattformen sowie den Zukunftspotenziale der Open Innovation Plattform EFM (Energie für Morgen). Nach einem leichten Mittagshappen fassten die Gruppen zusammen. Wesentliche Erkenntnisse: Die aktuelle Entwicklung wurde von allen als sehr positiv gesehen. Die Quantum ist – ganz nach dem Motto der Kommunikationsstrategie 2018 – „Back on track, Back to business. Back to the future.“ Nun muss es gelten, die Vorteile als unabhängige und nicht gewinnorientierte Beschaffungsplattform noch klarer herauszustellen, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren und dabei die „Kunden nicht zu vergessen“. Gleichzeitig wurde gewünscht, bei der EFM noch mehr Beschleunigung aufzunehmen und mehr Power in die Entwicklung marktreifer Produkte zu stecken. Auf geht’s!

Hierarchien abreißen: Mit Agilität zu mehr Produktivität

Wie aus einer starren „Behörde“ wie der IHK Mittleres Ruhrgebiet durch agiles Projektmanagement eine völlig neue Organisation ohne Hierarchien wurde, berichteten im Anschluss Eric Weik und Kerstin Groß. Eine finanzielle Schieflage und fehlende Wirtschaftlichkeit machte den #presstoreset  der IHK vor 2 Jahren unausweichlich, so die Referenten. Was dann kam, war ein Kraftakt, der Mut, Herz und Verstand vom gesamten Team forderte. „Wir haben das Projekt gestartet, ohne zu wissen, wie es ausgeht“ oder „Wir fördern eine Fehlerkultur, jeder hat die Chance, etwas beizutragen“ so lauteten zwei der wesentlichen Statements. Der Erfolg gibt den beiden Recht – seit der Umstellung auf Agile Selbstorganisation vor einem Jahr haben sich bei der IHK Mitarbeiterzufriedenheit und Produktivität deutlich erhöht.

Die Zukunft: Digitale (Energie-)Plattformen

Auf eine spannende Taxifahrt durch die Welt von Uber nahm Roland Werner die Anwesenden mit. Dabei berichtete der Kommunikationsprofi über die zukünftige Deutschland-Strategie der Mobilitäts-Plattform und erklärte, wie Uber als Branchen-Disruptor mit öffentlichem Druck umgeht. Nicht zuletzt zeigte er auf, dass es zahlreiche Parallelen gibt zwischen digitalen Plattformen im Mobilitäts- und im Energiemarkt – denn auch Stadtwerke bringen Produzenten und Verbraucher zusammen. Ist das die Zukunft?

Effizienz und Erneuerbare
in der Balance

Dann hieß es „Fakten, Fakten, Fakten“. Energie-Experte und Politik-Insider Prof. Dr. Dieter Oesterwind zeigte auf, was die mühsam und unter großem Druck von allen Seiten verhandelten Regelungen im neuen Koalitionsvertrag für die Energiewirtschaft bedeuten. Der Leitgedanke „Efficiency first“ sei zu begrüßen, so Prof. Oesterwind. Doch müsse Effizienz im Gleichklang mit dem Ausbau erneuerbarer Energien geschehen. „Wird eines der Ziele verfehlt, kippt die ganze Strategie.“ Mit dieser Unsicherheit müssten auch die Stadtwerke klarkommen und flexible Strategien für die Zukunft entwickeln.

Burn down the boats!
der richtige Weg?

Was Hernán Cortés mit #presstoreset zu tun hat? Das erklärte der Unternehmens-berater Marek Dan Hornschild in seinem Impulsvortrag. Der ausgefuchste Seefahrer Cortés liebte auf seinen Eroberungsfeldzügen um das Jahr 1500 das „Schiffeverbrennen“ – immer dann, wenn er mit seinen Soldaten an der feindlichen Küste angelandet war. Ohne „way-back“-Option gaben die Männer alles, um zu gewinnen. Dieses „Burn down the boats!“ kann Unternehmen auch bei der Suche nach neuen Geschäftsfeldern helfen, so der Referent. Doch Vorsicht – die Gesamtstrategie müsse stimmen, denn alles abzureißen und neu zu machen berge auch große Risiken.

Den Wert des Kunden erkennen

Der Abschluss gehörte EFM: Torsten Spahn (SWK AG) und Laurenz Böggemann (xValue) berichteten über ein Pilotprojekt zu Kundenwert- und Churn-Modellen für den Stadtwerke-Vertrieb. Fazit dabei: Hier schlafen enorme Potenziale, die nur geweckt werden wollen.

Und dann?

Am Abend ging’s über zum gemütlichen Networken bei Musik und leckerem BBQ. Einhelliges Fazit: Auf ein Neues in 2019!

Stimmen zum Quantum Qosmos.

23 Rückmeldungen, davon 11 mal 5/5 Sterne und 12 mal 4/5 Sterne auf die Frage „Wie viele Sterne würden Sie der Veranstaltung geben?“

Qosmos Bewertung
„Der Kundentag hat mir wieder mal hervorragend geholfen neue Denkanstöße zu bekommen. Ich habe unabhängig von den Themen, welche auf der Agenda standen für mich Lösungsansätze gefunden, die derzeitige aktuelle Themen in unserem Stadtwerk betreffen. Vielen Dank dafür und weiter so!“

Teilnehmer

„Das war wieder eine rund herum tolle Veranstaltung. Sehr gute Möglichkeiten zum Netzwerken. Weiter so!“

Teilnehmer

„Sehr gute Veranstaltung – ideales Format – weiter so!“

Teilnehmer