news_header
Hallo Basis-Demokratie

Hallo Basis-Demokratie!

Eure Meinung zählt! Um interne Entscheidungen transparenter zu machen und Beschlüsse zu beschleunigen, geht die Quantum jetzt mit dem Online-Tool Liquid Feedback neue Wege der Mitbestimmung.

Einfach und zeitsparend diskutieren

Initialzündung war die Diskussion um die Einführung eines Quantum Betriebsrats. Dabei zeichnete sich schnell der Wunsch ab, auf ein solches Gremium zu verzichten und stattdessen lieber einen Versuch mit der Open Source-Software „Liquid Feedback“ zu starten. Die wurde eigentlich für die Piratenpartei gebaut, um den demokratischen Meinungsbildungsprozess zu unterstützen. Jetzt nutzt das gesamte Quantum Team inklusive Geschäftsführung das innovative Tool für interne Diskussionen und Beschlüsse.

Mitbestimmung in vier Phasen.

Jeder Mitarbeiter kann als anonymer Nutzer auf der Plattform jederzeit ganz einfach ein Diskussionsthema eröffnen. Und dann läuft es wie folgt:

  1. Zulassung: Unterstützen mindestens 10 % der Mitarbeiter das Thema, geht‘s weiter in die nächste Phase.
  2. Diskussion: Hier kann jeder Vorschläge zur Verfeinerung des Themas abgeben oder einen Gegenbeschluss einbringen.
  3. Überprüfung: Jetzt kann jeder überlegen, wie er seine Stimme vergeben möchte.
  4. Abstimmung: Favoriten wählen und fertig – die Entscheidung wird dann ohne weitere Diskussion von der Geschäftsleitung umgesetzt.

Positive Erfahrungen in der Anfangsphase

Sieben Initiativen haben die Quantum Mitarbeiter seit Einführung von Liquid Feedback bereits gestartet – zwei laufen derzeit. Die Erfahrungen? Bisher sehr positiv, wie Rico Neumann, bei Quantum Portfoliomanager, erläutert: „Das Tool wird gut angenommen. Wir können damit vorurteilsfrei Entscheidungen zu wichtigen Themen treffen und brauchen keine zeitaufwändigen Meetings mehr.“ Weitere Vorteile: Alle Mitarbeiter sind mit gleicher Stimmgewichtung an Beschlüssen beteiligt, niemand bleibt außen vor.

Schnellvariante für eilige Beschlüsse

Und weiter? Derzeit arbeitet das Quantum Team an der weiteren Optimierung. Rico Neumann: „Da so ein Abstimmungs-Prozess bis zu sieben Wochen dauern kann, können wir kurzfristige Dinge bisher nicht über das Tool regeln. Wir überlegen daher, eine Schnellvariante einzuführen, die bei dringenden Themen nach wenigen Tagen eine Entscheidung erzeugt.“